„Was können wir tun, um den Menschen in der Ukraine zu helfen?“ – Diese Frage stellen sich momentan viele. Unserer Sozialarbeiterin Nila Antik war dies ein besonderes Anliegen. Sie ist gebürtige Ukrainerin und hat noch viele Verbindungen in die alte Heimat. „Eine Waffelbackaktion – das wäre doch was!“, überlegte sie. Die VBM1 und Frau Arndt sagten sofort ihre tatkräftige Unterstützung zu.

Aber der Genuss der Waffeln war dann doch eher sekundär. „Unsere Klasse möchte so was auch organisieren; wir wollen ebenfalls gerne helfen“, hörten viele Klassenlehrer*innen im Anschluss an die erfolgreiche Aktion, die mehr als 400 Euro einbrachte.

„Eine tolle Aktion“, kommentierte Frau Arndt anschließend. Doch wohin soll das Geld jetzt eigentlich genau gehen? Auch auf diese Frage hatte Frau Arndt eine Antwort. „Uns ist es ein Anliegen, dass das Geld hier ukrainischen Kindern zugute kommt. Unbegleiteten Kindern, die nichts haben: Nichts zum Anziehen, kein Spielzeug – Kindern, die ihre Eltern zurücklassen mussten.“

Ein herzliches Dank an alle, die geholfen haben, die Aktion zu einem großen Erfolg zu machen. Schon jetzt ist klar: Dank des Engagements unserer Schulgemeinschaft wird es nicht die einzige Aktivität bleiben, die wir für die Menschen aus der Ukraine durchführen.

Silke Milpauer