Die schrecklichen Bilder und Nachrichten, die uns in diesen Tagen von unserem europäischen Nachbarn, der Ukraine, erreichen, lösen große Betroffenheit aus. Sie wecken in uns allen den Wunsch, die Menschen, die von heute auf morgen alles verloren haben, zu unterstützen. Dies taten wir bereits mit einer Waffelbackaktion am 10. März, in deren Rahmen bereits über 430 Euro zusammenkamen. Von diesem Erfolg beflügelt, wollte unsere Schulgemeinschaft weiter tatkräftig helfen.

So packten die Steilmänner im Rahmen der gemeinsamen Spendenaktion der fünf Bochumer Berufskollegs in der vergangenen Woche beherzt Pakete für die geflüchteten Menschen. Jede Klasse stellte dabei ein eigenes Paket zusammen mit all den Dingen, die jetzt am nötigsten gebraucht werden. Dazu zählten Nahrungsmittel (wie etwa Haferflocken, Reiswaffeln, Konserven mit Fleisch und Obst) genauso wie Hygieneartikel, Kleidung und Decken.

Die Spendenbereitschaft unter den Schülerinnen und Schülern war dabei überwältigend. Jeder gab gerne, was er konnte. So kamen gut über 40 große Pakete zusammen. Gemeinsam sortierten Lehrer*innen und Schüler*innen noch einmal alles und füllten hier und da noch Kisten auf – denn aus logistischen Gründen mussten die Pakete für den Transport prall gefüllt sein. Am Donnerstag, den 17.03.2022, war es dann schließlich soweit und die Pakete wurden verladen und abgeholt.

Doch damit nicht genug: Die von der SV initiierte Sammelaktion brachte noch einmal großartige 662,38 Euro ein. (Fun Fact: Das Spendengeld, was zu einem Großteil aus Münzen bestand, wog 11,7 Kilo und der Weg zur Sparkasse ersparte somit den Gang ins Fitnessstudio.) Wie schon die Einnahmen aus der Waffelbackaktion soll auch dieses Geld  gezielt an unbegleitete Flüchtlingskinder gehen.

„Bei der Aktion habe ich so viele tolle Schülerinnen und Schüler kennengelernt,“ sagte eine Lehrerin, die beim Sortieren und Verladen der Pakete half. „Ich bin vom Engagement unserer Klassen tief beeindruckt.“

Auch in der nächsten Woche soll es mit der Hilfe für die Ukraine weitergehen – dann wieder aufgrund der großen Nachfrage mit einer Waffelbackaktion. Größte Herausforderung hierbei: Das Auftreiben von Mehl. Aber auch das werden wir hinbekommen.

 

Text: Silke Milpauer
Fotos: Volker Müller, Katja vom Weg