Besondere “Abschlussfeier” beendet Berufsschule

Die Verträge (Zeugnisse) sind unterschrieben. Ihre verdienten Berufsschulabschluss-Zeugnisse konnten jetzt die Klassen der Sozialversicherungsfachangestellten, auch liebevoll “Sofas” genannt, in der leeren Aula des Klaus-Steilmann-Berufskollegs auf ihren vorbestimmten Plätzen vorfinden.

Schulleiter Andreas Zimmermann,  beglückwünschte in seiner notgedrungen kurzen, aber wertschätzenden Rede einen Jahrgang, der den Fachlehrerinnen und Fachlehrern des Klaus-Steilmann-Berufskollegs viel Freude bereitet hat.

Auch die Klassenlehrer*innen wussten nur Gutes über „ihre“ Klassen zu berichten. Bedauert wurde allgemein, dass so manche teambildende Unternehmung ausfallen musste – keine Klassenfahrten – keine oder nur wenige Tagesausflüge – Lernen in der Distanz am PC.

“Bleiben Sie in Ihrer Sachbearbeitung immer auch menschlich, Ihre Kunden werden es Ihnen danken, schöpfen Sie Ihre Potenziale aus“, waren nur zwei der Empfehlungen von Andreas Zimmermann für die Zukunft.

In Abwesenheit der Ausbildungsverantwortlichen, der Eltern, Freunde und Bekannte konnten die Sozialversicherungsfachangestellten kein Programm zusammenstellen, das für alle Beteiligten immer ein Highlight der Abschlussfeiern gewesen war.

Es war ein besonderer Abschluss im Zeichen von Corona und unter ganz besonderen Hygienebedingungen. Es war so sehr verschieden zu all‘ den in Erinnerung gebliebenen Abschlussfeiern der letzten Jahre.

In einer ‘Bestenehrung’ würdigten die Klassenlehrerinnen  und Klassenlehrer besondere soziale und fachliche Leistungen einzelner Auszubildender mit dem gebotenen Abstand – ohne die ansonsten herzliche Umarmung…

Für ihre sozialen und/oder fachlich herausragenden Leistungen wurden in diesem Jahr geehrt:

Sofa 1  Carmen Falcke

(Klassenlehrer*in Gudrun Rinke/Jörg Baldamus)

Sofa 2 Deniz Kamberg

(Klassenlehrer*in Ulf Schatz/Gabriele Würzler)

Sofa 3 Yvonne Rayermann

(Klassenlehrer*in Gabriele Würzler/Volker Müller)

Sofa 4 Fabian Schneekloth

(Klassenlehrer*in Jörg Baldamus/Julia Henke)

Ein großes Dankeschön und kleine Präsente erhielten umgekehrt die Klassenlehrer und Co-Klassenlehrer sowie die zahlreichen Fachlehrerinnen und Fachlehrer (in Abwesenheit). Das gute Verhältnis der Lehrerinnen und Lehrer zu ihren Schülerinnen und Schülerinnen war auch mit Schutzmaske und Abstand deutlich spürbar.

Man kann es nicht anders sagen: Hier wurde wieder ein Top-Jahrgang verabschiedet, der durch Fleiß, Disziplin, Sozial- und Fachkompetenz geglänzt hat.

So bildete dann der traditionelle Bergmannsgruß Glück auf von Abteilungsleiter Volker Müller und Bildungsgangleiter Jörg Baldamus den Abschluss einer kurzen Verabschiedung für die Auszubildenden, denen sich das Glück aufschließen möge in ihrer persönlichen Zukunft.

Das Klaus-Steilmann-Berufskolleg wünscht noch einmal alles Gute und viel Zuversicht für die persönliche und berufliche Zukunft und zunächst vor allen Dingen viel Erfolg bei der Berufsabschlussprüfung!

 

Fotos: A.Z.

Text:   V.M.M.