„Fit für die Zukunft“

hieß es am letzten Wochenende für insgesamt 31 Schülerinnen und Schüler, überwiegend aus den internationalen Klassen und den Berufsfachschulen vom Klaus-Steilmann-Berufskolleg in Kooperation mit der TBS 1 und dem Walter-Gropius-Berufskolleg.

Über das Projekt „Wegbereiter“ wurden uns Fördergelder bereitgestellt. Das Kommunale Bildungszentrum der Stadt Bochum unterstützte unser Vorhaben ebenfalls. Ziel des Wochenendes war es, individuelle Stärken der Schülerinnen und Schüler spielerisch herauszuarbeiten. Die Schulsozialarbeiter/innen der drei Berufskollegs organisierten und begleiteten das Projekt.

So konnten wir uns am Freitag, dem 13.4.2018, gutgelaunt mit öffentlichen Verkehrsmitteln Richtung Jugendherberge Haltern am See aufmachen. Nach der Zimmeraufteilung und dem Abendessen blieb genug Zeit zur freien Verfügung, welche überwiegend zum Fußball spielen, Volleyball spielen oder Tischtennis spielen genutzt wurde. Eine gemeinsame Nachtwanderung zum Haltener See rundete den ersten Abend ab.

Der Samstag stand ganz im Zeichen von Kooperationsspielen und gruppenfördernden Aktivitäten. Jeder aus der Gruppe konnte sich während diverser Aufgaben mit in den Gruppenprozess einbringen. Hierbei ist besonders hervorzuheben, dass die Schülerinnen und Schüler selbständig Lösungsansätze finden konnten und sie gemeinsam als Gruppe fungierten. Anschließend reflektierte jede/r das eigene Handeln innerhalb der Gruppe.

Beim nachmittäglichen Bogenschießen, welches von einem erlebnispädagogischen Team angeboten wurde, ging es darum, mit höchster Konzentration und in Ruhe und mit Bedacht sein Ziel anzuvisieren, ganz so, wie es auch „im echten Leben“ sein sollte.

Da das Wetter am Samstag mitspielte, konnten wir den Abend nutzen, um gemeinsam zu grillen und den Abend am Lagerfeuer inklusive Stockbrot backen ausklingen zu lassen. Begleitet wurde dies durch das Gitarre spielen und Singen eines persischen Schülers. Die Schülerinnen nutzten die Musik, einen national typischen Tanz vorzuführen, an dem, wer wollte, jeder mitmachen konnte.

Am Sonntagmorgen ging es zurück nach Bochum.

Alles in allem war es ein rundum gelungenes Wochenende mit viel Spaß, an dem sich alle Beteiligten noch besser kennenlernten.